Über Claudia Rapberger

Claudia Rapberger, MA ist Doktorandin am Institut für Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Universität Wien. In ihrem Dissertationsprojekt beschäftigt sie sich mit den Beziehungen adeliger Geschwister innerhalb des österreichischen Adels der Frühen Neuzeit (1500 – 1800). Der Schwerpunkt ihrer Forschung liegt auf den Beziehungen von Schwestern zu ihren Brüdern. Ihre Dissertation entsteht im Zuge des FWF-Projekt "Adelige Geschwister. Vermögensarrangements und soziale Konfigurationen".

Frühneuzeitliche Briefe aus den Federn adeliger Schwestern

Briefe adeliger Frauen aus der Frühen Neuzeit berichten mitten aus ihrem Alltagsleben. Oder etwa nicht? Die Quellen beziehen sich häufig auf sehr spezifische Situationen, die sich erst durch die Rekonstruktion der komplexen Lebenswirklichkeiten ihrer Verfasserinnen erschließen lassen.

Von |2023-11-15T15:58:05+01:0015. November 2023|ForschungsAlltag|0 Kommentare